Navigation

Rauchmelder retten Leben!

Jeden Monat verunglücken rund 35 Menschen tödlich durch Brände, die meisten davon in den eigenen vier Wänden. Die Mehrheit stirbt an einer Rauchvergiftung. Zwei Drittel aller Brandopfer werden nachts im Schlaf überrascht.

 

Die Brandgefahr ist nie zu unterschätzen. Die jährlichen Folgen in Deutschland: Rund 400 Brandtote, 4.000 Brandverletzte mit Langzeitschäden und über eine Mrd. Euro Brandschäden im Privatbereich.
Im Bundesland Bayern besteht seit dem Jahr 2013 ebenfalls die gesetzliche Pflicht zum flächendeckenden Rauchwarnmeldereinsatz in Wohnräumen, und zwar

  • in allen Neubauten
  • nach allen Umbauten (Sanierungen, etc.)
  • in allen Bestandsbauten (alle bereits bestehenden Wohnungen und Häuser).
  • Die gesetzlich vorgeschriebene Nachrüstpflicht für Bestandsbauten endet am 31.12.2017, bis zu diesem Tag müssen in Bayern Rauchwarnmelder ordnungsgemäß an den richtigen Stellen platziert sein, und zwar in allen Wohnräumen.


Ursache für die etwa 200.000 Brände im Jahr ist aber im Gegensatz zur landläufigen Meinung nicht nur Fahrlässigkeit: Sehr oft lösen technische Defekte Brände aus, die ohne vorsorgende Maßnahmen wie Rauchmelder zur Katastrophe führen. Vor allem nachts werden Brände in Privathaushalten zur tödlichen Gefahr, wenn alle schlafen, denn im Schlaf riecht der Mensch nichts. 95% der Brandtoten sterben an den Folgen einer Rauchvergiftung durch die geruchlosen Gase Kohlenmonoxid und Kohlendioxid – schon wenige Lungenfüllungen sind tödlich.


Der laute Alarm des Rauchmelders warnt Sie auch im Schlaf rechtzeitig vor der Brandgefahr und gibt Ihnen den nötigen Vorsprung, sich und Ihre Familie in Sicherheit zu bringen und die Feuerwehr zu alarmieren. Rauchmelder sollten batteriebetrieben sein, um auch bei Stromausfall zu funktionieren. Bevor die Batterie ausgetauscht werden muss, ertönen bei diesen Geräten rechtzeitig Warnsignale.
Übrigens löst Zigarettenrauch bei qualitativ hochwertigen Rauchmeldern keinen Alarm aus, solange die Zigarette nicht direkt unter den Rauchmelder gehalten wird.

 

 

schutz durch rauchmelder im haus

schutz durch rauchmelder in der wohnung

Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Rottau

Karl Huber

Hafenstein 3

83233 Bernau

Tel: 08051/970525

Mobil: 0171/6050415